Crowdinvesting – Werde Investor in der Start-up Branche

Nicht nur in meiner Heimatstadt Berlin boomt derzeit die Start-up Szene. Täglich werden neue Unternehmen gegründet. Mit revolutionären Ideen werden junge Leute zu Gründern und bewegen sich auf den Spuren von Microsoft, Google und Co.

Wäre es nicht spannenden, diese teilweise sehr vielversprechenden Unternehmen auf ihrem Weg zu einem neuen Zalando oder Spotify zu begleiten? Ich finde ja! Das ist auch der Grund, weshalb ich die Idee des sog. Crowdinvesting so reizvoll finde.

Photo by Snapwire on Pexels.com

Was ist Crowdinvesting?

Durch das Crowdinvesting wird es Startups und jungen Unternehmen ermöglicht, den notwendigen Finanzierungsbetrag zu erreichen. Neben den klassischen professionellen Investoren (z.B. Banken oder Venture Capital) haben somit auch Privatanleger die Möglichkeit einzusteigen und somit den Finanzbedarf des Unternehmens sicherzustellen. Besonders reizvoll ist die Tatsache, dass hierfür keine großen Beträge notwendig sind. Je nach Anbieter kann man schon mit einem Einsatz von 5 EUR dabei sein!

Das Crowdinvesting ist zu unterscheiden vom sog. Crowdfunding, bei dem es primär darum geht, dass ein Projekt zustande kommt. Als Gegenleistung dafür erhalten die Geldgeber beispielsweise Gratisprodukte oder nicht monetäre Leistungen (z.B. persönliche Treffen mit den Gründen). Das Crowdfunding hat daher eher Spendencharakter. Beim Crowdinvesting besteht die Gegenleistung hingegen im Erwerb eines Unternehmensanteils (also einer Aktie). Du wirst damit also „Mitunternehmer“ und partizipiert somit sowohl an potentiellen Gewinnen des Unternehmens oder am Erlös bei einem Verkauf an Großinvestoren. Im Gegenzug trägst du aber auch das Risiko eines Totalausfalls, sollte das Unternehmen nicht erfolgreich sein.

Für wen kann Crowdinvesting interessant sein?

Wie bereits beschrieben ist Crowdinvesting auch mit kleinen Beträgen möglich. Daher kann grundsätzlich jeder daran teilnehmen. Crowdinvesting hat also folgende Vorteile:

  • Keine Transaktionskosten: Selbst bei nur kleinen Investitionssummen (z.B. 50 EUR) kann man Beteiligungen an jungen Unternehmen und Startups erwerben, und das idR. gebührenfrei.
  • Langfristige Investitionen ohne Zeitaufwand: Nach getätigter Anfangsinvestition lehnt man sich zurück und muss nicht mehr aktiv werden. Man wartet einfach die regelmäßigen Zinszahlungen ab.
  • Auswahl derjenigen Unternehmen, deren Konzept für dich persönlich am Überzeugensten ist.
  • Attraktive Rendite: Neben einer Rückzahlung des „Darlehens“ hat man auch die Chance auf eine große Wertsteigerung der Beteiligung
  • Spaß: Auch das gehört dazu – mir macht es großen Spaß zu schauen, bei welchen interessanten Unternehmen sich ein Einstieg mit wirklich geringen Summen lohnt. Wenn du beispielsweise 10 EUR investierst, kannst du natürlich nicht erwarten, daraus 100.000 EUR zu machen. Aber wer weiß, vielleicht investiert man dennoch in das ein oder andere Apple von morgen…

Wie kann ich Crowdinvesting betreiben?

Start-ups und junge Unternehmen, die Crowdinvesting für sich nutzen möchten, findest du auf verschiedenen Internetplattformen. Dort werden die Unternehmen, das Konzept, die Idee sowie der Finanzplan detailliert vorgestellt.

Beispiele für Crowdinvesting Plattformen sind:

Je nach Unternehmen gibt es eine mindestens zu erreichende Investitionssumme (Mindestfinanzierungsbetrag). Die Crowdinvesting-Plattformen prüfen die Unternehmen und stellen deren Finanzierungsanfrage bei festgestellter Eignung online. Nur, wenn der Mindestfinanzierungsbetrag durch die Crowdinvestoren zusammenkommt, wirst du Investor. Andernfalls bekommt jeder sein Geld zurück.

In welcher Form du bei einer Investition beteiligt wirst, variiert ebenfalls von Unternehmen zu Unternehmen. Am häufigsten ist wohl das partiarische Darlehen zu nennen. Beim partiarischen Darlehen wird dir für die Überlassung des Darlehens ein Anteil am Gewinn oder Umsatz des Unternehmens vereinbart (partiarisch = gewinnabhängig). Neben der Gewinnbeteiligung kann eine Verzinsung vereinbart werden. F

Fazit

  • Das Crowdinvesting macht Spaß – keine Frage. Es ist aber nicht ohne Risiko. Investments sollten daher nicht mit Geld getätigt werden, auf das man angewiesen ist.
  • Als Investor bekommst du dann regelmäßig Informationen darüber, wie die Geschäfte im jeweiligen Unternehmen laufen. Geht das Konzept auf, kannst du dich über die versprochene Rendite freuen.
  • Abhängig von der Finanzplanung variiert die Mindestlaufzeit der Investition von Unternehmen zu Unternehmen. In der Regel beträgt die Mindestlaufzeit zwischen 2 und 5 Jahren.
  • Schaue dir hierbei auch an, welche Mindestinvestitionsbeträge auf den jeweiligen Portalen vorausgesetzt werden. Diese können zwischen 5 EUR bei Companisto und 500 EUR bei iFunded liegen.

Um das Risiko zu streuen macht es Sinn, viele kleine Beträge in unterschiedliche Unternehmen zu investieren. So kannst du dir dein eigenes Unternehmensportfolio aufbauen.

Advertisements

5 Kommentare

  1. Ein interessanter Beitrag, der das Prinzip des Crouwdinvesting gut erklärt. Ich würde nicht viel erwarten aber dennoch so ein mini-Investment vermutlich mal versuchen. Wenn da die rendite dabei proportional zum eingesetzten Betrag ist, macht vermutlich die Masse das Geld.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.