Wie wird man reich? Investiere in Vermögenswerte!

„Das Geheimnis der Reichen besteht darin, dass die Reichen sich verschulden um Vermögenswerte kaufen zu können. Die Armen verschulden sich um Verbindlichkeiten zu kaufen.“

– Robert Kiyosaki

Ich lese gerade das Buch von Robert Kiyosaki und bin begeistert. Ich empfehle es jedem, der sich mit dem Thema Finanzen beschäftigen möchte, da es eine ganz andere Sichtweise darauf bietet. Ich bin vor allem deswegen so fasziniert, weil Robert Kiyosaki das Offensichtliche anspricht, was dem Großteil der Menschen trotzdem ihr Leben lang verborgen bleibt.

Das Thema Finanzen wird weder in den Schulen noch in der Ausbildung / dem Studium angemessen behandelt. Ich selbst habe BWL studiert und muss trotzdem feststellen, dass eigene Investitionen und der private Vermögensaufbau kaum besprochen wurden. Vielmehr ging es eher darum, ein guter Mitarbeiter für seinen Arbeitgeber zu werden und durch das erlernte Wissen zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beizutragen.

Eltern, Verwandte, Lehrer – ja eigentlich fast alle – bringen den Kindern bei, dass es wichtig ist, eine gute Ausbildung /Studium zu absolvieren, damit man später einen sicheren und gut bezahlten Arbeitsplatz erhält. Das führt dann dazu, dass man 5 Tage die Woche bis zum Erreichen des 67. Lebensjahres 40 Stunden die Woche (oftmals mehr) für andere arbeitet. Im Gegenzug erhält man dann ein Gehalt. Dieses steigt (hoffentlich) im Zeitablauf, aber wird man damit reich? In den meisten Fällen nicht.

Ein steigendes Gehalt führt idR. dazu, dass die Ausgaben in gleichem Umfang auch steigen. Menschen neigen dazu, eher die Konsumausgaben zu steigern, anstatt den Überschuss gezielt zu investieren. Wenn man schon hart für das Gehalt arbeitet, möchte man sich ja auch etwas gönnen, oder?

„Zu viele Leute geben Geld aus, das sie nicht verdient haben, um Dinge zu kaufen, die sie nicht wollen, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.“  – Will Rogers

Sicherlich gibt es auch einige, die trotz Steigerung der Konsumausgaben etwas von dem hart verdienten Geld sparen. Werden sie damit reich? In den meisten Fällen nicht, da das reine Sparen nie zu einer Vermehrung des Vermögens, sondern zu einer Reduzierung führt. Der Grund liegt in der Inflation, d.h. dem Wertverlust des Geldes. Einige haben dies erkannt und versuchen ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Dazu wenden sie sich an Ihre Bank oder einen Vermögensberater, da ihnen selber die finanziellen Kenntnisse fehlen. In der Folge werden ihnen Produkte verkauft, die vor allem aber die Banken und Vermögensberater reich machen – selten aber den Anleger. Der Grund dafür liegt darin, dass die Banken und Vermögensberater etwas verdienen wollen und daher eher provisionsbasierte Anlagemöglichkeiten empfehlen.

Derjenige, der keine ausreichende finanzielle Bildung besitzt, ist somit auf die Beratung der Bank oder des Vermögensberaters angewiesen.

Warum die Reichen immer reicher werden…

Oftmals hört man, dass die Schere zwischen Arm und Reich auf die Politik oder die „schlechte“ Wirtschaft zurückzuführen ist. Teilweise stimmt dies sicherlich. Der entscheidende Grund hierfür liegt jedoch darin, dass die Reichen das Finanzsystem verstehen und den Unterschied zwischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten kennen – so Robert Kiyosaki.

„Reiche Menschen verschulden sich um Vermögenswerte kaufen zu können! Die Armen und die Mittelschicht verschulden sich um Verbindlichkeiten zu kaufen. Die ärmeren Menschen und die Mittelschicht denken zwar, dass sie Vermögenswerte kaufen, in Form von Autos, einem eigenen Haus, Golfschlägern etc. In Wahrheit schaffen sie sich aber Verbindlichkeiten an. Weil keine dieser Gegenstände mehr Geld in die eigene Tasche der Besitzer bringt.“

Was ist ein Vermögenswert?

Ein Vermögenswert bringt Geld in die Kasse. Er erzeugt also einen positiven Cashflow und sorgt dafür, dass du Geld bekommst.

Beispiele hierfür sind:

  • Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld
  • Kredite (bei denen du Zinsen bekommst – nicht umgekehrt)
  • Anleihen, Aktien, ETFs
  • vermietete Immobilien (die Immobilie wird nicht selbst genutzt, sondern an Dritte vermietet, andernfalls handelt es sich um eine Verbindlichkeit, da keine Mieteinnahmen erzielt werden – s.u.)
  • Unternehmen und unternehmerische Beteiligungen
  • Website, die Geld durch Werbung oder Affiliate-Links verdient
  • geistiges Eigentum wie Bücher, Musik, Bilder oder Patente

Was ist eine Verbindlichkeit?

Alle Sachen, die mehr Geld kosten, als sie einbringen, sind Verbindlichkeiten. Sie erzeugen also einen negativen Cashflow.

Beispiele hierfür sind:

  • Schulden
  • selbst genutzte Immobilie
  • Mietwohnung
  • Auto
  • Abonnements
  • Urlaub
  • Golfschläger
  • Boot
  • Konsumgüter

Ja genau – auch eine selbst genutzte Immobilie zählt zu den Verbindlichkeiten und nicht zu den Vermögenswerten. Sie erzielt keinen positiven Cashflow, sondern produziert Kosten. Beim Verkauf kann sich dann jedoch herausstellen, dass man die ganze Zeit in einem Vermögenswert gewohnt hat. Aber nur dann, wenn der Verkaufspreis die Kauf- und Unterhaltskosten inflationsbereinigt übersteigt.

Viele Menschen glauben ebenfalls, dass ein Auto einen Vermögenswert darstellt. Die Wahrheit ist leider, dass ein Auto eine Verbindlichkeit darstellt. Das Auto verliert schon ca. 20% des Wertes, wenn es vom Hof des Händlers gefahren wird. Reparaturkosten, Wartung, neue Reifen etc. machen das Auto sogar zu einer der größeren Verbindlichkeiten.

Ich sage nicht, dass man kein Auto haben sollte. Diese Beispiel zeigt jedoch gut den Unterschied zwischen Vermögenswerten (die mir Geld einbringen) und Verbindlichkeiten.

Was tun, wenn man kein Geld hat um Vermögenswerte zu kaufen?

Es ist wichtig, sich dieses Grundprinzip klarzumachen. Lerne, wie das Finanzsystem funktioniert! Dann erkennst du auch Chancen, mit kleinem Budget zu investieren und dein Geld zu vervielfältigen.

Fange mit kleinen Beträgen an. Wer nicht beginnt, wird das Ziel nie erreichen. Lese hierzu auch „Ohne Kapital kein Investment, oder?“

Fazit: Kaufe Vermögenswerte und werde reich

Um reich zu werden musst du in Vermögenswerte investieren. Zugleich musst du deine Verbindlichkeiten reduzieren und mit dem so gewonnenen Geld weitere Vermögenswerte kaufen.

Ich empfehle dem interessierten Leser in jedem Fall das Buch von Robert Kiyosaki, viel Spaß damit.

Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.